Wie man ein HD-Kabel verwendet, um meinen PC mit meinem Monitor zu verbinden.

Also benutze ich derzeit ein VGA-Kabel, möchte aber stattdessen ein hdmi-Kabel verwenden, da ich denke, dass es zu einer besseren Qualität führen würde. Aber anscheinend kann man das hdmi-Kabel nicht einfach so anschließen und spielen wie mit dem VGA-Kabel?????

Also dachte ich, ich würde einfach mein HDmi-Kabel von meinem Gehäuse an meinen Monitor anschließen und das war’s. Aber wenn ich mein VGA-Kabel abziehe, zeigt mein Monitor „Check signal ….“ und wenn ich den hdmi einstecke, ist es immer noch derselbe.

HDMI

1. Also habe ich etwas recherchiert und anscheinend musst du auf 60Hz und nicht auf 59Hz für hdmi sein? Ist das wahr? Also habe ich versucht, das in meinen Windows 8 zu ändern, indem ich mit der rechten Maustaste auf Desktop -> Bildschirmauflösung -> erweiterte Einstellungen -> Monitor -> auf 60Hz geändert habe und dann auf Übernehmen klicke. Aber es kehrt immer wieder auf 59???? zurück.

Aber wenn ich ins Catalyst Control Center gehe, steht da, dass ich bei 60Hz bin????? (Und wenn ich es in CCC auf 59 Hz ändere, geht es auf 60 zurück….) Einen monitor mit hdmi anschließen und nutzen.  Und wenn ich dann Piriform’s Speccy verwende, steht da, dass ich bei 59Hz bin? Also weiß ich nicht einmal, mit welcher Frequenz ich bin.

2. Außerdem gibt es 2 hdmi-Ports in meinem PC: den von meinem Motherboard und den von meiner Grafikkarte, ich habe beide ausprobiert, kein Erfolg. Und welche soll ich verwenden, wenn ich es schaffe, dass es funktioniert?

Irgendwelche Ideen? Danke!

PS: Das Problem ist nicht das Kabel, da ich es benutzt habe, um es an meinen Fernseher anzuschließen, und es funktioniert gut.
gepostet von iliketothinknu an Computer & Internet (6 Antworten insgesamt) 2 Benutzer haben dies als Favorit markiert.

Oftmals werden Monitore die Eingangsänderung nicht automatisch erkennen, so dass Sie sie manuell von VGA auf HDMI umschalten müssen. Gibt es eine Quelle/Eingabetaste auf Ihrem Monitor?
veröffentlicht von zinon um 18:20 Uhr am 3. August 2013[2 Favoriten].

Versuchen Sie, den Monitor bei angeschlossenem HDMI-Kabel aus- und einzuschalten. Windows kann es als neues Gerät erkennen, wenn es die EDID-Informationen über den HDMI sieht, während der Monitor eingeschaltet wird, und der Monitor sollte nach einem Signal an allen seinen Anschlüssen suchen, wenn er eingeschaltet wird.

Welcher Ausgabeport an Ihrem Computer primär ist, hängt von Ihrem speziellen Computer ab (Motherboard oder Grafikkarte, je nachdem, ob Sie mit integrierter Grafik arbeiten oder nicht).

Und die Aktualisierungsrate ist nicht etwas, mit dem man sich anlegen sollte. Der Monitor enthält die richtige Aktualisierungsrate in den Informationen, die er über das HDMI-Kabel an den Computer sendet, und der CCC sollte sie aufnehmen. Welchen AMD/ATI-Chipsatz oder GPU verwenden Sie?
veröffentlicht von snuffleupagus um 20:13 Uhr am 3. August 2013

(Und versuchen Sie, die Stromversorgung des Monitors zu trennen und nach einer Weile wieder anzuschließen, wenn der Netzschalter nicht funktioniert. Manchmal benötigen Sie diesen härteren Leistungszyklus, damit der Monitor die Erkennung auslöst).
veröffentlicht von snuffleupagus um 20:18 Uhr am 3. August 2013

Ich hatte schon einmal eine Situation, in der ein PC sich weigert, einen Videoausgangsport zu erkennen, bis er bei aktiviertem Port neu gestartet wird. Versuchen Sie also, das Gerät herunterzufahren, Kabel so anzuschließen, wie Sie es sich wünschen, und dann Ihren Computer wieder einzuschalten.
veröffentlicht von haykinson um 22:15 Uhr am 3. August 2013

Sie sollten wahrscheinlich DVI anstelle von HDMI verwenden.

Ihre Grafikkarte erkennt HDMI möglicherweise nicht als „primäre“ Anzeige. Möglicherweise treten auch Probleme mit HDCP (Videokopierschutz) auf – HDMI hat diese Probleme, DVI nicht.

In Bezug auf Frage #2 sollten Sie die Ports auf Ihrer Grafikkarte verwenden, nicht die auf Ihrem Motherboard (Ihre Grafikkarte überschreibt sie, so dass sie wahrscheinlich deaktiviert sind).

Wenn Sie auf die Verwendung von HDMI bestehen, können Sie mit einem DVI->HDMI-Adapter bessere Ergebnisse erzielen (sieht so aus). Wenn Sie eine Aftermarket-Videokarte haben, kam sie wahrscheinlich mit einer von diesen, oder sonst können Sie eine für ein paar Dollar bekommen. Es ist ein passiver Adapter, da HDMI und DVI (meist) das gleiche digitale Signal sind.

  • HDMI ist buchstäblich das gleiche wie DVI (digital) mit einer zusätzlichen Audioverbindung und Unterstützung für HDCP (deshalb funktionieren die Adapter, sie wechseln nur den Anschluss).
  • HDCP ist kein Problem, es sei denn, Sie spielen geschützte Inhalte ab, aber HDCP funktioniert nicht über einen Adapter.
  • Wenn überhaupt, verursachen Sie Probleme mit HDCP, indem Sie einen HDMI/DVI-Adapter verwenden.

Worin besteht der Unterschied zwischen HDMI und DVI? Was ist besser?
DVI ist eines der gängigsten digitalen Videokabel, die Sie heute auf Desktops und LCD-Monitoren sehen werden. Es ist dem VGA-Anschluss am ähnlichsten, mit bis zu 24 Pins und Unterstützung für analoge und digitale Videos. DVI kann bis zu 1920×1200 HD-Video streamen, oder mit Dual-Link-DVI-Anschlüssen können Sie bis zu 2560×1600 Pixel unterstützen. Einige DVI-Kabel oder -Ports können weniger Pins enthalten, wenn sie für Geräte mit niedrigerer Auflösung ausgelegt sind, so dass Sie darauf achten müssen. Wenn Ihr Port jedoch alle Pins enthält, kann er die maximale Auflösung problemlos unterstützen. Das größte Problem bei DVI ist, dass es standardmäßig keine HDCP-Verschlüsselung unterstützt. Wenn also Ihre Hardware nur DVI-Ports enthält, können Sie möglicherweise keine Full HD Blu-Rays und andere HD-Inhalte wiedergeben.

Sie können DVI an einen HDMI-Anschluss eines neueren Monitors mit einem kleinen Digitalwandler anschließen.

Da DVI jedoch kein Audio unterstützt, müssen Sie beim Anschluss an einen HDMI-Anschluss ein separates Audiokabel verwenden, was DVI zu einem der vielseitigeren neueren Anschlüsse macht. Es ist sowohl rückwärts als auch vorwärts kompatibel, wenn auch ohne jeglichen Komfort. Sie können auch einen älteren Monitor anschließen, der nur einen VGA-Anschluss mit einem DVI-Anschluss enthält, und zwar ganz einfach über einen ähnlichen DVI-VGA-Konverter, wenn Ihr Videoausgang analoges Video unterstützt.

Und ein Adapter löst normalerweise kein Erkennungsproblem. DVI- und HDMI-Monitore werden auf die gleiche Weise erkannt. Der Computer sieht die EDID-Informationen vom Display kommen. DVI—>HDMI mit einem Adapter zu verwenden hilft nur dann, wenn der Computer die Erkennung der Handhabung über einen Port, aber nicht über den anderen, überfliegt, normalerweise aufgrund eines unangenehmen Problems auf der Computerseite.

Es gibt eine ungewöhnliche Situation, in der ein Display nicht signalisiert, dass es die gleichen Auflösungen über HDMI wie DVI verarbeiten kann, d.h. PC-Bildschirmauflösungen sind nicht in der vom HDMI-Anschluss gesendeten EDID enthalten. Dieser Leitfaden behandelt dieses Thema, aber es ist wirklich ungewöhnlich (außer manchmal in Panels, die als HD-Fernseher konzipiert sind, die als Monitore verwendet werden), besonders angesichts der Tatsache, wie lange HDMI jetzt schon verfügbar ist. Und ein Adapter wird dieses Problem normalerweise nicht lösen (oder auch nicht, wenn ich ihm begegnet bin), sondern erfordert einen konfigurierbaren HDMI-Schalter, der die Monitor-EDID zugunsten einer benutzerdefinierten EDID oder einer Software-Übersteuerung unterdrückt.

Schließlich wissen wir nicht, ob der OP einen Onboard-Chipsatz oder einen diskreten Grafikprozessor oder beides hat, und ob er beides hat, ob das Onboard-Video auch aktiv ist oder nicht, wird oft durch die BIOS-Einstellungen gesteuert.

So finden Sie Windows Spotlight Lock Bildschirmbilder in Windows 10

Wir haben bereits besprochen, wie man die Hintergrundbilder (auch bekannt als Desktop-Hintergrund) findet und extrahiert, die Teil einer Windows-Konsumenteninstallation sind, aber Windows 10 stellt eine weitere Quelle schöner Bilder vor, die ausschließlich für den Sperrbildschirm des Betriebssystems bestimmt sind. Bei windows 10 anmeldebildschirm bilder ändern. Diese oft atemberaubenden Bilder werden von Microsoft Bing kuratiert und automatisch auf Ihren Windows 10-basierten PC oder Ihr Tablett heruntergeladen, so dass Sie immer ein frisches und interessantes Hintergrundbild haben, wenn Sie sich hinsetzen und Ihr Gerät entsperren. Diese Windows Spotlight-Bilder werden jedoch nicht an der gleichen Stelle wie normales Windows-Tapete gespeichert, so dass Sie sie hier finden können.

Hinweis: Wie in den Kommentaren erwähnt, gibt es jetzt eine kostenlose Windows 10 Universal App namens SpotBright, die Windows Spotlight-Bilder für Sie herunterladen und drehen kann.

Aktivieren von Windows Spotlight auf dem Sperrbildschirm

Erstens, wenn Sie nicht eine Reihe von professionell aufgenommenen Bildern auf Ihrem Windows 10 Sperrbildschirm sehen, sollten Sie Windows Spotlight aktivieren. Melden Sie sich dazu in Ihrem Windows 10-Konto an und wählen Sie Start > Einstellungen > Personalisierung > Bildschirm sperren.

Auf der rechten Seite des Einstellungsfensters sehen Sie Optionen zur Personalisierung Ihres Windows 10-Sperrbildschirms, einschließlich Umschaltfunktionen, für die Anwendungen einen schnellen oder detaillierten Status anzeigen können, und eine Option zum Ein- und Ausblenden Ihres Windows-Desktop-Hintergrunds auf dem Anmeldebildschirm.

Hinweis: Um Verwirrung zu vermeiden, ist es wichtig, klarzustellen, dass sich der Windows-Anmeldebildschirm (der Bildschirm, auf dem Sie Ihr Passwort beim ersten Booten oder Anmelden am PC eingeben) von dem Windows-Sperrbildschirm unterscheidet, der der Bildschirm ist, auf dem Sie Ihren PC sperren, aber Ihr Benutzerkonto im Hintergrund laufen lassen oder einschlafen. Die hier besprochene Windows Spotlight-Funktion bezieht sich derzeit vor allem auf den Sperrbildschirm.

Oben im Fenster befindet sich eine Option zum Konfigurieren des Hintergrunds Ihres Windows 10-Sperrbildschirms mit Optionen zum Anzeigen eines einzelnen Bildes aus Ihrer persönlichen Bilderbibliothek, einer Diashow mit persönlichen Bildern oder des oben genannten Windows Spotlight. Wählen Sie Windows Spotlight aus dem Dropdown-Menü aus, und Sie sehen im Vorschaufenster oben einen Vorgeschmack auf die Arten von Bildern, für die Sie gespeichert sind.

Nachdem Sie Windows Spotlight für Ihren Sperrbildschirmhintergrund ausgewählt haben, können Sie es ausprobieren, indem Sie Ihren PC schnell sperren (Tastenkombination Windows Key + L).

Abhängig von der Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung kann es einige Augenblicke dauern, bis ein neues Windows Spotlight-Bild geladen wird, da Windows das Bild von den Servern von Bing holen muss. In Zukunft wird Windows diese Bilder vorzeitig im Hintergrund erfassen, aber es kann zu Verzögerungen kommen, wenn Sie die Funktion gerade erst eingeschaltet haben oder wenn Ihr Entsperrzeitpunkt mit dem Moment zusammenfällt, in dem Ihr PC versucht, die Bilddatenbank zu aktualisieren.

Während Sie sich Ihre neuen Windows Spotlight-Hintergrundbilder auf dem Sperrbildschirm ansehen, sehen Sie gelegentlich ein Textfeld in der oberen rechten Ecke, das Sie fragt, ob Ihnen „gefällt, was Sie sehen“. Sie können mit dem Mauszeiger über dieses Feld fahren oder bei Verwendung eines Touchscreen-Geräts darauf tippen, um mit Ja („Ich will mehr!“) oder Nein („Kein Fächer“) zu antworten. Windows und Bing werden diese Informationen dann verwenden, um zukünftige Bilder nach Ihrem persönlichen Geschmack anzupassen, ähnlich wie Benutzer benutzerdefinierte Song-Playlists für Dienste wie Pandora oder Apple Music bewerten können.

Hintergrundbild

Wenn Sie jemals aufhören möchten, Windows Spotlight für Ihre Hintergrundbilder zu verwenden, gehen Sie einfach zurück zu dem Ort in den zuvor genannten Einstellungen und stellen Sie das Dropdown-Menü „Hintergrund“ entweder auf Bild oder Diashow ein, was es Ihnen ermöglicht, eine beliebige lokale Bilddatei anstelle der von Bing heruntergeladenen Bilder auszuwählen.

Wo Sie Windows Spotlight Lock Bildschirmbilder finden können

OK, also haben Sie Ihre Windows 10-Geräte so eingerichtet, dass sie die Vorteile dieser schönen Windows Spotlight-Sperrbildschirmbilder nutzen können, also wo finden Sie sie jetzt, falls Sie ein bestimmtes Bild besonders genießen und es etwas länger betrachten möchten? Hier wird es etwas kniffliger im Vergleich zum Auffinden der üblichen Windows-Tapete-Bilder.

Der erste knifflige Teil ist, dass die Bilder tief in Ihrem Benutzerordner zwischengespeichert werden, und um sie zu finden, müssen wir zuerst die Option „Ausgeblendete Dateien anzeigen“ im Datei-Explorer aktivieren. Öffnen Sie dazu ein neues Datei-Explorer-Fenster und klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht. Als nächstes suchen und klicken Sie ganz rechts in der Symbolleiste des Datei-Explorers auf Optionen (Sie müssen möglicherweise die Größe Ihres Datei-Explorer-Fensters anpassen, um es anzuzeigen).

  • Wählen Sie im erscheinenden Fenster Ordneroptionen die Registerkarte Ansicht und klicken Sie dann in der Liste „Erweiterte Einstellungen“ auf die Schaltfläche Versteckte Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen.
  • Klicken Sie auf Übernehmen, um die Änderung zu speichern, und dann auf OK, um das Fenster Ordneroptionen zu schließen.
  • Navigieren Sie nun im Datei-Explorer zu diesem PC > C: Benutzer > > [Ihr Benutzername] > AppData > Lokal > Pakete > Microsoft.Windows.ContentDeliveryManager_cw5n1h2txyewy > LocalState > Assets.

Puh. Nun, wenn Sie noch bei uns sind, werden Sie Ihren Asset-Ordner mit ein paar Dutzend verrückten Dateien sehen, denen alle keine Dateierweiterungen fehlen. Dies sind die Window Spotlight-Sperrbildschirmbilder, sozusagen getarnt, und formatiert für verschiedene Windows 10-Geräte-Bildschirmgrößen, wie Telefon, Tablett und Desktop.
Wenn Sie planen, eines der Windows Spotlight-Bilder auf Ihrem Desktop-PC oder Laptop zu verwenden, werden Sie die Versionen dieser Bilder in Desktop-Größe benötigen, und diese Versionen sind im Allgemeinen diejenigen mit den größten Dateigrößen (wechseln Sie in die Ansicht „Details“ und stellen Sie sicher, dass die Spalte „Größe“ aktiviert ist, damit Sie die richtigen Bilder identifizieren können.

Jetzt müssen wir aus diesem Durcheinander von Dateien einen Sinn machen.

Die Dateien sind eigentlich nur JPEG-Bilder mit eindeutigen Dateinamen, also schnapp dir eine oder zwei der Dateien mit den größeren Dateigrößen (typischerweise mehr als 400KB) und kopiere sie auf deinen Desktop oder einen anderen Ordner auf deinem PC. Markieren Sie anschließend die Datei und drücken Sie F2 auf Ihrer Tastatur, um sie umzubenennen (alternativ können Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei klicken und im Menü Umbenennen wählen).

Sie können entweder den verrückten Dateinamen beibehalten und einfach „.jpg“ an das Ende hinzufügen, oder Sie können ihn vollständig umbenennen (z.B. „image1.jpg“). In beiden Fällen sollten Sie nach dem Umbenennen der Datei, um die JPEG-Erweiterung hinzuzufügen, in der Lage sein, sie mit einem Doppelklick zu öffnen, um sie in der Windows Photos App oder dem Bildbetrachter/Editor Ihrer Wahl zu öffnen.

Zusätzlich zu ihrem ungünstigen Standort und ihren verrückten Dateinamen stellen die Bildschirmbilder der Windows Spotlight-Sperre einige zusätzliche Probleme dar. Zuerst müssen Sie mit den Rohdateien herumspielen, um die Bilder und Auflösungen zu finden, die Sie bevorzugen; die Verwendung der Ansicht „Symbole“ im Datei-Explorer bietet keine Vorschau auf ein Bild, es sei denn, es wurde bereits mit einer JPEG-Erweiterung umbenannt.

Das zweite Problem besteht darin, dass diese Bilder von Windows im Rahmen des Aktualisierungsprozesses von Windows Spotlight automatisch heruntergeladen, aktualisiert und entfernt werden. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie ein Bild, das Ihnen gefällt, auf Ihrem Sperrbildschirm sehen, es schnell erfassen müssen, bevor der Ordner Assets mit einem neuen Stapel von Bildern aktualisiert wird.
Schließlich, obwohl es sich um hochwertige professionelle Fotos handelt, scheint es, dass 1080p (1920×1080) die maximale Auflösung ist, die Windows Spotlight Ihrem Gerät liefert, selbst wenn Sie einen Bildschirm mit höherer Auflösung verwenden. Während die Bilder dank ihrer hochwertigen Quelldateien relativ gut skaliert werden können, werden Sie auf Ihrem 4K-Monitor keine perfekten Ergebnisse erzielen.

Fazit

Wie bereits erwähnt, wird der Ordner Assets, der die Bildschirmbilder der Windows Spotlight-Sperre enthält, automatisch von Windows verwaltet. Achten Sie daher darauf, dass Sie alle Bilder, die Sie mögen, schnell erfassen und regelmäßig überprüfen, um zu sehen, was neu ist. Sie sollten auch daran denken, alle Dateien aus dem Ordner Assets zu kopieren, bevor Sie sie umbenennen, damit Sie die Windows Spotlight-Funktion gut funktionieren lassen können.

Ein Beispiel für einige der Windows Spotlight Lock Bildschirmbilder.
Ein letzter Hinweis: Dieser Artikel basiert auf der aktuellen öffentlichen Version von Windows 10 zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Da die Windows Spotlight-Funktion in Windows 10 integriert ist, können wir nicht garantieren, dass die hier beschriebenen Orte und Schritte mit zukünftigen Updates für Windows funktionieren. Wenn du dies ein paar Monate oder Jahre später liest und diese Schritte nicht funktionieren, gib uns einen Ruf in den Kommentaren und wir werden sehen, ob wir eine andere Methode finden können.